Über mich

Katharina Spörri Töpfern an der DrehscheibeTon und die unendlichen Möglichkeiten, Ton zu verarbeiten, haben mich schon immer fasziniert – immerhin ist das Töpferhandwerk eines der ältesten Handwerke auf unserer Erde.

Als ausgebildete Turn- und Sportlehrerin und somit Pädagogin, war mir eine kreative, handwerkliche Arbeit lange fremd; allenfalls als Zeitvertreib zugänglich.

Vor einigen Jahren habe ich, mehr durch eine Zufallsbegegnung, meinen ersten Töpferkurs belegt und sogleich Feuer gefangen. Bald danach habe ich in einem Kurs im idyllischen Südfrankreich bei Paula und Georges die Töpferscheibe entdeckt und war so fasziniert, dass ich ihr seither treu geblieben bin. In diversen Kursen und Ausbildungen habe ich mir das Töpferhandwerk auf der Töpferscheibe angeeignet und die Technik immer weiter verfeinert – fertig ist man nie.

In meinen unzähligen Übungsstunden sind hunderte von Gefässen entstanden, grosse, kleine, dicke, dünne, sehenswerte und solche zum verstecken und noch immer ist mein Kopf voll mit neuen Ideen. Unterdessen mische ich meine eigenen Glasuren, auch hier sind die Möglichkeiten unbegrenzt und immer wieder ist es spannend den Ofen nach dem Glasurbrand zu öffnen.

Meine Objekte stehen zum Verkauf. Sie können an Märkten oder in meinem Atelier besichtigt und erworben werden.

Das Unterrichten habe ich jedoch noch nicht aufgegeben. Ich leite ein Studio für Bewegung und Tanz, das Luna.

Als begeisterte Pädagogin verbinde ich nun die Töpferei ebenfalls mit dem Unterrichten und freue mich, meine KursteilnehmerInnen in ihrer eigenen Kreativität zu begleiten. Mein Angebot an Töpferkursen umfasst Drehkurse (einzeln oder zu zweit) Kindertöpferkurse und die offene Werkstatt im Sommer.

Last but not least konnte ich dank meiner allgemeinen Begeisterung für Literatur einige Aufgaben in einem Kleinverlag übernehmen. Ich bin im Eigenverlag Editions Leonis, verantwortlich für Layout und Lektorat.